Pfadfinderinnen feiern Online-Gottesdienst

„Der Sehnsucht folgen“ - Die Heliand Pfadfinderinnenschaft feiert digitalen Gottesdienst

Die Heliand Pfadfinderinnen der Sippe Rigoberta Menchú Tum, gestalten jedes Jahr einen Werkstattgottesdienst in der Ev. luth. Kirchengemeinde in Seulberg und in der Ev. Kirche in Oberstedten. Doch die anhaltende Coronapandemie und die damit verbundenen Einschränkungen haben auch Auswirkungen auf die Arbeit der Pfadfinderinnen.
Aktuell gibt es in der Sippe fünf laufende Gruppen mit jeweils 5-14 Teilnehmenden im Alter von 9-20 Jahren. Die Gruppenstunden finden aktuell digital statt, was neue Kreativität erfordert. Aber es ist den Gruppenleiterinnen der Heliand Pfadfinderschaft wichtig, auch in diesen Zeiten ein Angebot für die Kinder und Jugendlichen zu gestalten. HMP Jugendreferentin Malvina Schunk ist sehr dankbar für die ehrenamtliche Arbeit in den einzelnen Ortwerken. „Ohne das Engagement der Mädchen und jungen Frauen wäre Gruppenarbeit vor Ort nicht möglich, “ resümiert sie. „Ich bin immer wieder begeistert mit welchem Elan und welcher Kreativität die jungen Menschen die Arbeit fortsetzen, die vor 17 Jahren mit der Gründung einer Gruppe in Seulberg begonnen hat.“
Den digitalen Gottesdienst haben die verschiedenen Gruppen der Sippe in den letzten zwei Monaten vorbereitet. Sie haben verschiedene Ideen besprochen und digital umgesetzt. Nicht nur die Gruppen in Seulberg und Oberstedten, sondern auch die Regenbogenpinnen (Weggezogene Pfadfinderinnen) aus Städten wie Marburg und anderen Studienstandorten haben Gottesdienstelemente übernommen und Videos eingesendet.
Das diesjähriges Jahresthema der Heliand Pfadfinderinnenschaft lautet: „Die Sehnsucht bleibt, ist unerklärlich, solange ihr auch weiterfahrt.“ Die Zeile ist aus dem Lied „zur Nacht“. „Diese Sehnsucht hat die Pfadfinderinnen in den verschiedenen Altersstufen im letzten Jahr stetig begleitet. Viele Momente, die nicht sein konnten, erweckten in ihren Herzen Sehnsucht,“ sagt Lea Hellé, Freiwilligendienstleistende der Heliand Pfadfinderinnenschaft. „Sehnsucht an all die Erinnerungen, die aufkamen, Träume für das nächste Jahr. Eine weitere Zeile aus dem Lied lautet „denn in euch summen viele Lieder“, erst in der Gemeinschaft können diese Lieder erklingen.“ Und die Pfadfinderinnen freuen sich, Sie an dieser Gemeinschaft teilhaben zu lassen.

Sie wollen die Pfadfinderinnenarbeit in Friedrichsdorf und Oberstedten unterstützen?
Ihre Gelder erreicht die Sippe Rigoberta Menchú Tum über folgendes Konto:
Empfänger: FEJ – FG HMP
Bank: Evangelische Bank eG
IBAN: DE52 5206 0410 0904 1024 10
Verwendungszweck: RMT
Die Pfadfinderinnen vor Ort danken Ihnen für Ihre Unterstützung.