Webseite bekommt neuen Anstrich: Aktueller Stand


Hallo!


Im IT-Sektor steht die Zeit nicht still. Ganz und gar nicht, sie rast förmlich! Hat man sich nur ein wenig auf seinen erreichten Erfolgen ausgeruht, wird man links und rechts wieder überrollt von neuen Produkten, Innovationen und abgeschriebenen Standards. Gut, jetzt könnte man sagen: „Man muss nicht jede Neuerung mitmachen, man kann auch ein paar Dinge auslassen!“. Dem stimme ich grundsätzlich zu, jedoch macht jeder auch von seinem Smartphone, Tablet oder Computer Softwareupdates. Updates ändern nicht nur visuell Dinge, sondern erledigen vieles unter der Haube, das man gar nicht auf dem ersten Blick mitbekommt. Dies wird auch bei unserer Webseite der Fall sein. Wir werden das Design, Anordnungen und Informationen ändern. Jedoch passiert auch vieles im Hintergrund, das man von außen zunächst nicht sieht.

Mir ist es wichtig, diesen Prozess transparent zu gestalten und euch/Sie immer auf dem Laufenden zu halten. Somit erhält man Feedback, Verbesserungsvorschläge und Bedürfnisse aus der Gemeinde, welche in diesem Prozess ungemein wichtig sind.

Wichtig: Das Projekt ist keine Sache von zwei Wochen. Es wird sich über das restliche Jahr 2019 erstrecken und (je nach Personenkapazität) eventuell in das Jahr 2020 hereinragen.



Was uns umtreibt


Immer, wenn ich auf die Webseite der Kirchengemeinde gehe, denke ich: „Da ist ganz klar noch Potential.“. Besonders, wenn ich als 23 Jähriger junger Mensch mit meinem Smartphone die Webseite besuche, sehe ich das (vorsichtig ausgedrückt) nicht ganz optimale Layout mir direkt ins Gesicht springen. Dieser Zustand ist schon eine Weile so, leider.

Wenn man sich unsere SEO-Statistiken anschaut, lässt es einen erkennen, dass Besucher oft nur sehr wenige Unterseiten unserer doch sehr großen und weit verzweigten Seite besuchen. Meist beschränkt sich ein Besuch auf das Suchen von Kontaktinformationen, die Informationsseite über unsere Pfarrerin und, nicht zuletzt, die Jugendseite von Melanie Eckmann. Viele weitere Seiten verstauben langsam aber sicher; sowohl von den Besucherzahlen, als auch von redaktionellen Bearbeitungen.

Ein dritter Punkt, der mir sehr wichtig war, ist, dass wir von unserem alten Hostingprovider zu einem neuen Provider ziehen. Die Funktionen, die der alte Provider uns zur Verfügung gestellt hat, waren für unsere zukünftigen Pläne und Ziele nicht mehr tragbar. Der Wechsel vom alten zum neuen Provider haben wir bereits erfolgreich vollzogen.


Was sind die Ziele?


Das Projekt „Relaunch der Webseite unserer Gemeinde“ steht noch in den Startlöchern. Wie man oben bereits gelesen hat, sind schon viele grundsätzliche Voraussetzungen erfolgreich abgearbeitet worden, sodass es jetzt eigentlich so richtig losgehen kann. Aber wo arbeiten wir eigentlich hin? Was sind unsere Ziele? Ich möchte sie hier kurz anreißen:


  • Unsere Webseite soll übersichtlicher werden.
    Wir haben den Selbstversuch gewagt: Sucht man eine bestimmte Information zu einem bestimmten Event oder einer Gruppe, muss man sich wahrlich durch die komplette Webseite wühlen, um die gewünschte Information zu finden. Oder man wird enttäuscht, weil die gesuchte Information gar nicht genannt wird. Dies soll sich grundsätzlich ändern. Sowohl redaktionell als auch visuell sollen Unterseiten anders als bisher aufgebaut werden. Wie genau, das ist zum derzeitigen Stand des Projekts noch nicht herausgearbeitet. Ende August, an unserer zweiten KV-Klausur dieses Jahres, werden wir mit einem externen Berater gemeinsam neue Ideen ausarbeiten und anschließend erste Prototypen entwickeln.

  • Unsere Webseite soll sich anpassen können.
    In Zeiten von einer derart gewaltigen „Artenvielfalt“ der mobilen Smartphones, Tablets, aber auch Computer muss die Webseite auf jedem Gerät gleich aussehen und an die Bildschirmauflösung angepasst werden. Die aktuelle Auflösung, auf der unsere Webseite „optimal“ aufgelöst ist, ist 1024x768px. Dieser Wert ist heutzutage als steinzeitlich anzusehen und muss abgelöst werden. Moderne Webseiten passen sich nahtlos an jede beliebige Auflösung an.

  • Unsere Webseite soll trotz EU-DSGVO bunt sein.
    Viele haben es sicherlich schon gemerkt: Die EU-DSGVO (Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union) hat dazu geführt, dass wir fast alle Fotos, auf denen Menschen abgebildet sind, von unserer Webseite entfernen mussten, da keine schriftliche Einwilligungserklärung vorliegt. Wir sind momentan aktiv dabei, Einwilligungen von unseren Mitarbeitern einzuholen, sodass wir diese Infos (zumindest teilweise) wieder veröffentlichen können. Auch bei Fotos (z.B. von Festen, Freizeiten oder Konfirmationen) wird zukünftig auf eine Einwilligung bestanden. Private Kontaktadressen werden, wenn das jeweilige Ressort es wünscht, durch geschäftliche E-Mail-Adressen abgelöst. Für IT-Fragen wird beispielsweise der Kontakt über it(at)evangelisch-oberstedten.de abgewickelt werden.

  • Unsere Webseite soll aktuell sein.
    Aktuell ist unsere Webseite ein Spiegelbild eines älteren Stands. Das haben Sie sicherlich nicht gemerkt. Ein grafisches CMS (Content-Management-System) steht momentan nicht dahinter, lediglich reine statische HTML-Dateien. Damit eine Änderung an der Webseite vorgenommen werden kann, muss also der programmatische HTML-Code per Hand geändert werden. Zukünftig wird ein einfaches CMS diese Aufgabe schneller und einfacher erledigen. Ein weiterer Vorteil des neuen Systems: Man kann mehrere Benutzer anlegen und somit sind Bearbeitungen auch von mehr als einer Person möglich und man kann Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen.

Wie man sieht, sind unsere Ziele hoch, jedoch sind die Argumente nicht von der Hand zu weisen. Es ist Zeit, dass man anfängt, es anpackt und das Projekt nicht weiter nach hinten verschiebt.



Und wer ist das Umsetzungsteam?


Das Team wird aus einzelnen Personen des Kirchenvorstands bestehen, die benötigte Connections in die einzelnen Ressorts herstellen und das finale Stimmrecht bei Entscheidungen besitzen. Wie ich anfangs beschrieben habe, soll der Prozess transparent und offen ablaufen. Wenn Sie/du also Lust haben/hast, sich aktiv an der neuen Webseite zu beteiligen, setze(n) Sie/du sich unbedingt mit uns in Verbindung. Wir können jede zusätzliche Hand gebrauchen! Die technische Umsetzung werde ich federführend übernehmen. Jedoch gilt auch hier: Haben Sie/du bereits Erfahrung in der Programmierung oder Webseitenentwicklung und würden mich gerne unterstützen? Dann ran an die Tasten!

Ich hoffe, dass das Projekt ein voller Erfolg wird und wir zusammen bald eine neue Online-Repräsentation unserer Ev. Kirchengemeinde Oberstedten haben.



Liebe Grüße

Hendrik Gransow

Leiter Ressort Technik & IT